Hofanlage

Das Haupthaus / Wohnhaus wurde 1712 als Zweiständerbau mit Strohdach errichtet. Bei der verbreiterung des Gebäudes 1804 musste das Fachwerk massivem Mauerwerk aus Feldrandzeigeln weichen. Erst 1841 wurden die Bereiche Wohnen und Wirtschaften durch eine Mittelwand getrennt. Der zweigeschossige Spieker wurde anlässlich einer Hochzeit errichtet. Es diente als Lagerhaus für gedrochschenes Korn und Feldfrüchte wie Kartoffeln und Saatgut. Die Remise oder Schirmschoppe stammt aus dem frühen 20. Jahrhundert. Solche Remisen dienen zum Abstellen von Fahrzeugen, Arbeitsgerät, zur Zwischenlagerung von Erntegut und als wettergeschützter Arbeitsplatz im Freien.

Früchtings Scheune gehört originär zum Wohnhaus und wurde 1752 als Schafstall errichtet. Später dienste es als Scheune und Pferdestall, bevor es 1955 in eine Wiese nach Gaxel verstetzt wurde. Nach einem Sturmschaden wurde der Bau zerlegt und 2017 in der Hofanlage wieder aufgebaut und dient nun als Hofschmiede und Seilerei. Die „Muuseschoppe“ (Mäuseschuppen) wurde in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts als Haferscheune errichtet. Ohne Sicherheitsvorkehrungen wäre das Pferdefutter jedoch schnell Opfer von Mäusen geworden. Bei der "Muuseschoppe" liegt die Sohle des Gebäudes deshalb auf neun konischen Pfeilern aus Bentheimer Sandstein, die wiederum mit blechunterlegten Sandsteinplatten bedeckt sind. Diese Konstruktion verhindert das Eindringen der Nagetiere.

Weitere Gebäude:

  • Schafstall
  • Kornscheune
  • Flachofen
  • Backspeicher
  • Wassermühle
  • Kotten Schlüter

 

Kontakt:

Bürgerstifung Vreden
Wassermühlenstraße 23, 48691 Vreden
Tel.: 0 25 64 - 950 89 27 | info@buergerstiftung-vreden.de
www.buergerstiftung-vreden.de

 

Öffnungszeiten:

Freitag: 14:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 11:00 - 17:00 Uhr
Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr

Die Hofanlage ist von Mitte April bis Ende Oktober geöffnet.
Der Eintritt ist frei.