15.
November
2019
20:00 Uhr

Begegnungen mit Menschen auf dem Freundschaftsweg - Rainer Pag berichtet am 15.11. von seiner Pilgerreise

Rainer Pags Freundschaftsweg hat viele Menschen bewegt und fasziniert. Hunderte verfolgten seine mehrmonatige Wanderung über den Facebook-Blog „Mein Freundschaftsweg“ und unterstützten sein sozial-caritatives Anliegen finanziell, sein spirituelles Abenteuer ideell. Viele fragen nach seiner Rückkehr nach Eindrücken und Erfahrungen: „Vor allem die Begegnungen mit den Menschen waren für mich wertvoll“, berichtet er.

Die Kolpingsfamilie Vreden greift das auf und lädt alle Interessierten zu einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 15. November, 20.00 Uhr, ins Pfarrheim St. Georg ein. In Interviewform wird der Pilger über Begegnungen auf seiner Reise berichten.

Ort: Pfarrheim St. Georg
Ansprechpartner: Kolpingfamilie Vreden

Begegnungen mit Menschen auf dem Freundschaftsweg

Rainer Pag berichtet am 15.11. von seiner Pilgerreise   

 

Fast vier Monate war er als Pilger unterwegs, mehr als zwei Monate zu Fuß in Deutschland, Tschechien, Österreich, Ungarn und Rumänien. Einen Monat lebte er in der Partnergemeinde in Oradea. Er lernte Landschaften und Städte, Kirchen und Klöster kennen. Aber „vor allem die Begegnungen mit den Menschen waren für mich wertvoll“, berichtet er nach seiner Rückkehr, noch begeistert von vielfältigen und intensiven Kontakten in verschiedenen europäischen Kulturen.

Sein Freundschaftsweg hat viele Menschen bewegt und fasziniert. Hunderte verfolgten seine Reise über den Facebook-Blog „Mein Freundschaftsweg“ und unterstützten sein sozial-caritatives Anliegen finanziell, sein spirituelles Abenteuer ideell. Viele fragen nach seiner Rückkehr nach Eindrücken und Erfahrungen.

Die Kolpingsfamilie Vreden greift das auf und lädt alle Interessierten zu einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 15. November, 20.00 Uhr, ins Pfarrheim St. Georg ein. In Interviewform wird der Pilger über seine Reise berichten. Im Mittelpunkt stehen dabei einzelne Menschen, denen Rainer Pag begegnete und die er vorstellen wird.

Dem Kolpingwerk ist das Format des wandernden Unterwegsseins nahe: entstand es doch als soziale Initiative für wandernde Handwerksgesellen, die in Solidarität nach eigener Tüchtigkeit zum Nutzen von Gesellschaft und Kirche strebten. So hatte der Gründer und „Gesellenvater“ Adolph Kolping persönlich und vor Ort Gesellenvereine in Prag, Wien und Budapest gegründet – Städte auf Rainer Pags Pilgerweg.

rainer-pag-begegnung-2.jpeg